Archiv für September 2008

Morgen geht’s los

Donnerstag, 25. September 2008

Die Sachen sind gepackt, alle Aufgaben und Tests nochmal ausgedruckt. Das vor allem zum Lernen im Zug. Selbst meine Uraltausgabe der Schülkes Tafeln hab ich kürzlich wiedergefunden. Darin lassen sich manche Sachen wie z.B. die Definition von injektiv oder surjektiv leichter finden als im Kursbuch. Eine eigene Zusammenfassung habe ich auch noch erstellt und ausgedruckt. Glücklicherweise dürfen wir Bücher und generell alles schriftliche während der Klausur verwenden.

Gegen Mittag werde ich in Witten ankommen und habe dann noch ein paar Stunden Zeit bis zur Klausur. Also noch genug Zeit, um alles nochmal durchzugehen.

Klausur- und Präsenztermin September 2008, Ergänzung

Donnerstag, 18. September 2008

Die Klausurtermine für den Klausur- und Präsenztermin Sept. 2008 stehen nun fest. Ich schreibe am Freitag um 15:30 Uhr Mathe. Insgesamt stehen 20 Studenten auf der Klausurliste, das ist Rekord. Wir werden immer mehr ;-) Und sicher kommen noch einige Studenten, die keine Klausuren schreiben.

Freitag abend wird ein (freiwilliger) Stammtisch mit W3L-Mitarbeitern und Studenten stattfinden zwecks Erfahrungsaustausch, kennenlernen, etc.

Der zweite Prüfungstermin ist Samstag früh um 8:30 Uhr. Meine Klausur hab ich dann aber glücklicherweise schon hinter mir. Mathematisch-logische Grundlagen schreiben diesmal mit mir 3 Studenten. Allerdings bin ich am Freitag der einzige. Zwei weitere Studenten schreiben aber auch schon das nächste Mathe-Modul: Angewandte Mathematik.

Für den weiteren Samstag ist das für Studenten verpflichtende Präsenzprogramm geplant. Es sind einige interessante Vorträge (z.B. Von Ajax bis Grails – Neue Techniken im Web-Engineering von Dr. Doga Arinir) vorgesehen, neue Module werden vorgestellt und man hat die Möglichkeit zur Klausureinsicht zu den Korrekturen des letzten Termins. Einige der Veranstaltungen finden diesmal auch parallel statt, so dass man sich entscheiden muss.

Von 10 bis 11 Uhr findet diesmal auch eine eigene Infoveranstaltung für Studieninteressierte statt. Also falls noch jemand interessiert ist, dort wäre die Gelegenheit Fragen zu stellen, sich beraten zu lassen und die potentiellen Kommilitonen kennen zu lernen (nicht zu vergessen die netten W3L-Leute :-) ).

Online-Abschlussklausur in Mathe schon benotet

Montag, 15. September 2008

Also unglaublich. Meine Abgabe war gestern Abend um dreiviertel 10. Und heute morgen um halb neun bekomme ich schon die Korrektur: 94 von 95 Punkten, macht 99%. Eine kleine Teilaufgabe hatte ich komplett übersehen, ansonsten alles richtig. Da fällt mir jetzt echt ein Stein vom Herzen. Ich denke immer, ich hätte nicht genug gelernt.

Kür auch geschafft

Sonntag, 14. September 2008

Wow, die Online-Abschlussklausur ist jetzt auch geschafft. Es waren fünf Aufgaben und 90 Minuten Zeit. Bei der einen Aufgabe kam etwas Hektik auf, weil ich mich bei dem einen Beweis verrechnet hatte. Aber ich kam dann doch noch auf das richtige Ergebnis.

Bei einer Aufgabe, die eigentlich als leicht markiert war, wusste ich auf den ersten Blick gar nichts. Also ging ich erstmal zu den anderen über. Aber letztlich hatte ich noch eine ganze halbe Stunde Zeit als die anderen vier fertig und hochgeladen waren. Dann (mit etwas mehr Ruhe) stellte sich heraus, dass es wirklich nicht so schwierig war. Man muss bloß an der richtigen Stelle im Buch gucken.

Also ich hab insgesamt ein ganz gutes Gefühl, mal sehen, wie die Korrektur ausfällt.

Pflicht: geschafft

Sonntag, 14. September 2008

Ich bin alle Tests nochmal durchgegangen und habe mir die wichtigsten Begriffe, Definition und Sätze rausgeschrieben und mich dabei vor allem auf die Schwerpunkte konzentriert. Allerdings bin ich damit bei weitem nicht fertig geworden und habe das Gefühl, eigentlich gar nichts zu wissen.

Aber ich habe dann trotzdem einfach angefangen mit dem Abschlusstest und habe letztlich 100% richtig. Damit bin ich nun offiziell zur Präsenzklausur zugelassen.

Der Test war auch vom Schweregrad ok und ich hatte noch genügend Zeit, jede Frage nochmal zu überprüfen. Die maximale Anzahl an Bonuspunkten hab ich damit auch aus dem Abschlusstest herausgeholt. Jetzt geht es gleich noch an die Online-Abschlussklausur, um die Bonuspunkte nochmal richtig aufzustocken.

Vielen Dank an alle, die mir die Daumen gedrückt haben :-)

Mathe-Prüfungswochenende

Samstag, 13. September 2008

So, die letzten drei Einsendeaufgaben Binärbaumtraversierung, Fuzzy-DeMorgan-Beweis und Zellularautomaten sind korrigiert. Ich habe auch noch vom Dozenten eine Mail mit Tipps für die Online- und Präsenzklausuren erhalten, in der die Schwerpunktthemen nochmal etwas eingegrenzt werden. Das ist sehr hilfreich.

Dieses Wochenende kann ich mich ganz auf die beiden Prüfungen konzentrieren:

  • [Pflicht] Online-Abschlusstest: Diese entsprechen den über das ganze Modul verteilten (zumeist Multiple-Choice-Tests), die automatisch ausgewertet werden. Mit 70% hat man bestanden und darf dann an der Präsenzklausur teilnehmen (notfalls kann man zweimal wiederholen). Darüber hinaus gehende Punkte fließen in die Bonuspunkte ein.
  • [Kür] Online-Abschlussklausur: Hier entsprechen die Aufgaben den Einsendeaufgaben, d.h. man muss in der Regel etwas zu Papier bringen (z.B. einen Beweis) und abgeben. Korrigiert wird dann vom Tutor. Die Bestehen-Hürde liegt hier bei 50%, was aber keine Voraussetzung mehr ist, um an der Präsenzuprüfung teilnehmen zu dürfen. Sie dient einzig zur Vorbereitung und zum Sammeln von Bonuspunkten. Daher gibt es hier auch keine Wiederholmöglichkeit.

Abgabefrist ist Montag, 18:00 Uhr, aber da ich Montag wieder arbeiten muss, ist für mich der Abgabeschluss Sonntag abend.

Ich hab diesmal auch Glück, dass das Mathe-Modul nur aus einem Kurs besteht. Das SQL-Modul bestand aus zwei Kursen, wobei jeder einzeln für sich dann ein Doppel aus Online-Abschlusstest und -klausur zu bewältigen hat. Cait (Unter Zeitdruck IV) hat sich das SQL-Modul dieses Wochenende vorgenommen. Viel Erfolg, ich drück dir die Daumen ;-)

Zellularautomaten

Freitag, 12. September 2008

Die letzte Einsendeaufgabe stammt aus dem Kapitel Komplexität – Dynamische Systeme. Dabei soll man die ersten 20 Zustände eines Zellularautomaten (ZA) simulieren. Dabei hängen 20 Knoten im Kreis und bei jedem Schritt berechnet sich der Zustand eines Knotens anhand der Nachbarknotenzustände neu. Es war nicht gefordert, dass man dafür ein Programm schreibt und ich wollte auf keinen Fall eine GUI dafür implementieren. Aber eine grafisch schöne Ausgabe der Knotenzustände wollte ich schon.

Also hab ich ein kleines Python-Skript geschrieben, dass den ZA simuliert und zu jedem Zustand eine SVG-Grafik erzeugt. Dafür hab ich dieses Hilfsmodul verwendet. Mit dem convert-Tool von ImageMagick kann man daraus leicht GIFs erzeugen. Das sieht dann ungefähr so aus:

Simulation Zellularautomat

Das ganze ist eine einfache Börsensimulation. Käufer sind schwarz und Verkäufer weiß. Jeder Börsenheinz wird im nächsten Schritt zum Verkäufer, wenn seine beiden Nachbarn die gleiche Farbe haben. Bei unterschiedlicher Farbe wird er zum Käufer. Der Börsenkurs berechnet sich dann aus der Anzahl der Käufer minus Anzahl der Verkäufer. Es sollte dann noch ein Graph mit dem Börsenkurs in Abhängigkeit der Schritte erstellt werden. Das ging ziemlich einfach mit matplotlib.

Damit sind die Einsendeaufgaben erledigt. Ein einzelner Test zu Markovketten ist noch übrig (obwohl das eigentlich ein Ergänzungskapitel ist). Natürlich werde ich alle Tests und Aufgaben noch einmal durchgehen bevor ich mich an den Abschlusstest setze. Aber jetzt lieber schnell ins Bett, sonst bin ich morgen (oder besser gesagt heute) wieder so spät auf Arbeit …

Alles Fuzzy

Mittwoch, 10. September 2008

Zwei Aufgaben hab ich noch abgegeben: Binärbaumtraversierung und DeMorgan-Beweis für Fuzzy-Mengen. Mein Beweis ist wahrscheinlich etwas länger als nötig, aber manchmal ist es besser ganz kleine Schritte zu gehen. Und lieber nicht so viel über die Unschärfe ins Grübeln kommen sondern einfach die Definitionen stur einsetzen, umformen und schon hat man’s :-)

Eine Einsendeaufgabe ist jetzt noch offen und zwei Tests. Sieht ja ganz gut aus.

Mal zum Ende kommen …

Sonntag, 07. September 2008

Ok, bei Mathe sind jetzt noch 4 Tests und 3 Einsendeaufgaben offen. 6 Einsendeaufgaben hab ich gerade in einer kleinen Marathonsitzung heute abgegeben. Diese waren vor allem über Rekursionen und Schleifen (z.B. Terminierung).

Die größten Kopfzerbrechen hat mir die Aufgabe mit der doppelt rekursiven Ackermann-Funktion gemacht. Aufgabe war es die Funktionswerte A(x, y) für alle x von 0 bis 4 und alle y von 0 bis 2 zu berechnen. Nach einigen Optimierungsversuchen hat mein Programm es zumindest geschafft A(4, 1) zu berechnen. Bei A(4, 2) musste ich (bzw. mein Programm) jedoch passen. Entweder Stackoverflow oder zu wenig Heapspace (trotz hochsetzen mit -Xss bzw. -Xmx). Aber wenn man sich in der Wertetabelle der Wikipedia-Seite den Funktionswert für A(4, 2) ansieht, dann kann man sich schon denken, warum …

Nächstes Wochenende sind auf jeden Fall der Online-Abschlusstest und die Online-Abschlussklausur fällig.

Das Kapitel über Fuzzy-Logik ist etwas gewöhnungsbedürftig. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es für mich eine ganz neue Thematik ist. Die anderen Sachen hab ich ja alle zumindest schon mal irgendwo gesehen. Aber was solls. Mut zur Lücke im Notfall. Deshalb auch wieder so viel wie möglich an Bonuspunkten sammeln.

Studienzertifikat SQL und relationale Datenbanken

Freitag, 05. September 2008

Das Studienzertifikat für das abgeschlossene Modul SQL und relationale Datenbank kam diese Woche per Post. Damit wird nochmal offiziell die Gesamtmodulnote, die ja später auch in die Abschlussnote eingeht, dokumentiert. Das ganze ist farbig auf Karton gedruckt und es gibt immer noch einen zweiten Bogen mit einer Inhaltsangabe des Moduls. Unterschrieben vom Leiter des WMI-Studiengangs bei W3L und vom Vorsitzenden der Prüfungskommission der FH Dortmund.

Irgendwie ist das albern, die Note erfahre ich ja normalerweise schon viel früher, aber ich freue mich jedesmal total darüber, weil das nochmal die erfolgreichen Mühen symbolisiert. Eine in sich abgeschlossene Einheit, die ich bewältigt habe und zu den Akten legen kann, wo ich mich nicht noch einmal beweisen muss.