Archiv für die Kategorie ‘Grundlagen der Informatik 2’

GDI-2-Klausur / Präsenztag Sept. 2009

Sonntag, 27. September 2009

Veranstaltungsort war diesmal der Fachbereich Informations- und Elektrotechnik der FH Dortmund. Um 8:30 startete die Prüfung im großen Hörsaal. Die kleinen Klapptische waren schon etwas nervig, weil noch nicht mal ein ganzes DIN A4 Blatt hochkant drauf passt. Mit drei Tischen nebeinander, um wenigstens die ganzen Bücher und den Schreibkram deponieren zu können, ging es aber.

Die Klausur war leider nicht ganz so XML-lastig wie die Online-Klausur und der Abschlusstest. Aber es kam auch eine XML-Aufgabe dran und die Klausur war insgesamt sehr fair. Die zwei Zeitstunden habe ich voll ausgenutzt aber dabei auch alle Aufgaben bearbeiten können.

Parallel dazu fand die Info-Veranstaltung für Studiumsinteressierte statt. Anschließend sollte es gleich weitergehen mit der Vorstellung der neuen Module, aber es gab wohl einige technische Probleme mit dem Internetzugang. Daher wurde es eine etwas längere Pause und das Mittagessen wurde vorgezogen. Diesmal wurde das Buffet geliefert und war wieder sehr lecker.

Nach der Vorstellung der demnächst fertigen Module, wozu u.a. Softwaretechnik 2 und Software-Testen gehören, gab es auch noch eine Verleihung von Urkunden für alle, die das erste bzw. zweite Fachsemester abgeschlossen hatten. Diesmal gehörte ich auch zu den glücklichen. Ein Buch (“Codeknacker gegen Codemacher” von Klaus Schmeh) gab es noch obendrein. Auf der Rückseite der Urkunde sind die Module mit Prüfungsdatum und Note sowie der Notendurchschnitt aufgeführt. Nun hab ich’s offiziell ;-)

Am Rest des Tages gab es Vorlesungen zu RIA, Software-Testen, Softwaredokumentation und XML und Automaten. Teilweise wieder im großen Hörsaal, der total unterkühlt war.

GDI-2-Online-Klausur benotet

Donnerstag, 17. September 2009

Wow, 100% richtig. Das sind dann (100 – 50) / 3,3 = 15 Bonuspunkte. Mit denen aus dem Abschlusstest sind gehe ich dann mit sagenhaften 24 Bonuspunkten in die Klausur.

Meine Freundin nennt mich ja jetzt “Streber”. Aber ich nehme das mal als Kompliment ;-)

GDI-2 Onlineklausur

Mittwoch, 16. September 2009

Gut, dass ich mich dazu durchgerungen habe, doch noch die Online-Klausur zu machen. Es waren 95 Minuten Zeit bei 4 Aufgaben. Wie beim Abschlusstest waren diesmal erstaunlich viele XML-Aufgaben dabei. Da kommt es gerade recht, dass ich vor kurzem das XML-Modul abgeschlossen habe ;-)

Insgesamt habe ich ein sehr gutes Gefühl. Bin gespannt auf die Korrektur.

Morgen 12 Uhr mittags …

Dienstag, 15. September 2009

… läuft die Anmeldefrist für den Septemberprüfungstermin ab. Mal wieder auf den letzten Drücker – aber dennoch erfolgreich – habe ich gerade meinen GDI-2-Online-Abschlusstest absolviert mit 68 von 70 Punkten. Das sind 97 Prozent. Damit darf ich also auf jeden Fall die Präsenzklausur am 25./26. September schreiben.

Nach der Berechnungsformel für Testbonuspunkte sind das dann (97-70)/3 = 27/3 = 9 Bonuspunkte.

Vielleicht mache ich morgen früh vor der Arbeit noch die Online-Klausur. Schaden kann es ja nichts. Ich fühle mich aber nicht wirklich gut vorbereitet dafür.

XML bestanden / GDI-2 Endspurt

Sonntag, 06. September 2009

Die XML-Klausur hab ich mit super Note bestanden. Pepi hat ja schon über die XML-Klausur berichtet. Im Gegensatz zur Online-Klausur hatte ich diesmal keine Zeitprobleme. Ich konnte mir in Ruhe nochmal alles durchlesen und fand dann auch noch einen Fehler.

Der nächste Termin naht auch schon. Es handelt sich dabei um eine der beiden halbjährlichen Pflichtveranstaltungen. D.h. egal ob man eine Klausur schreibt oder nicht, man muss teilnehmen. Daher zwinge ich mich jetzt endlich dazu, GDI-2 fertig zu stellen, das schon monatelang rumliegt. Ich hab da einfach ‘n Block. Dabei erfülle ich die formalen Voraussetzungen schon lange. 70% der Tests bestanden. Damit kann ich den Abschlusstest machen und mich zur Prüfung anmelden. Die Online-Abschlussklausur kann ich auch schreiben, da ich etwas über 50% der Aufgaben bearbeitet habe. Es fehlt aber noch ein Teil des Moduls, den ich noch gar nicht bearbeitet habe. Aber ich will das jetzt einfach vom Tisch haben, auch auf die Gefahr hin, eine schlechtere Note zu bekommen.

Planänderung

Dienstag, 17. März 2009

Da mich die Grippe jetzt erstmal völlig ausgeschaltet hat, werde ich die GDI-2-Klausur auf den Folgetermin verschieben. So wie es aussieht, werde ich aber auf jeden Fall beim Präsenztemin dabei sein können.

In der Zwischenzeit kann ich mir ja überlegen, welche Module ich zusätzlich noch angehe. In die engere Wahl kommen Rechnerstrukturen & Betriebssysteme, Mathematik für Informatiker, Web-Anwendungen und Wissenschaftliches Arbeiten.

Menügenerator

Samstag, 02. August 2008

Der Menügenerator hat noch ganz schön gedauert aber ist jetzt abgegeben. Zumindest wieder ein kleiner Haken.

Mathe- und Java-Aufgaben

Freitag, 01. August 2008

Erst Mathe …

Heute mittag die beiden Mathe-Aufgaben zu Abbildungen (totale/partielle Funktionen, injektiv, surjektiv, bijektiv) abgegeben und abends sind sie schon korrigiert. Die Verwendung von TeXmacs (siehe Keine Mathe-Abgabe mehr mit OpenOffice) hat sich auch bei der Bearbeitung neuer Aufgaben bewährt. Meinen Schmierzettel brauche ich so gut wie gar nicht mehr. Durch den guten Tippfluss kann ich meine Lösungen direkt im Programm erarbeiten. Mit ein bisschen Übung geht das so gut von der Hand, dass ich mich voll auf die eigentliche Aufgabe konzentrieren kann (nur als ich einen Formelteil geschweift unterklammern und darunter noch einen Beschreibungstext setzen wollte, brauchte ich eine Weile, um das herauszufinden –> Formelteil markieren, dann Alt-u } für die Unterklammerung. Wenn man direkt hinter der Klammerung ist, kommt man mit _ unter die Klammer). Der zusätzliche zeitraubende Schritt alles nochmal “ins reine” abzuschreiben entfällt dadurch.

… dann GDI-2

Nachdem ich mich in GDI-2 im umfangreichen Kapitel GUI-Gestaltung – Theorie & Praxis durch Softwareergonomy, Dialoggestaltung, Fensterhierarchien und Menüs durchgewühlt hatte, gelangte ich endlich zur nächsten Einsendeaufgabe. Es soll ein kleiner Menügenerator erstellt werden, mit dem man das Programmmenü dynamisch verändern kann. Das ist jetzt nicht so ein fürchterlich umfangreiches Programm aber dennoch ist mir manchmal nicht ganz klar, wie die Vorgabezeiten bei den Aufgaben zustande kommen (hier 90 Minuten). Immerhin bin ich nach drei Stunden zur Hälfte fertig.

Vielleicht liegt das ja auch an meiner grundsätzlichen Abneigung gegenüber GUI-Programmierung von Desktop-Anwendungen. Man treibt immer unheimlich viel Aufwand, um relativ geringe Funktionalität zu implementieren. Bei Web-GUIs ist das Verhältnis von Aufwand und Funktionalität eigentlich noch schlechter, aber da kommt ja wenigstens noch die ganze Netzwerkkommunikation als spannender Faktor hinzu.

Grafikprogrammierung

Donnerstag, 17. Juli 2008

Im Kapitel Grafikprogrammierung – eine Einführung werden die grundlegenen Möglichkeiten betrachtet, Text und einfache grafische Formen wie Linien und Rechtecke etc. in einen Grafikkontext zu zeichnen. Außerdem erfährt man, wie man Bilddateien lädt und anzeigt sowie die Unterschiede dabei zwischen Applets und normalen Anwendungen.

GDI-2: Ein Applet

Mittwoch, 16. Juli 2008

Das nächste Kapitel dreht sich um Applets. Applets sollten ja mal das Web revolutionieren; heutzutage begegnet man ihnen in freier Wildbahn aber nur noch selten. Aber Applets gehören einfach zu Java und es ist sicher gut zu wissen, wie man Applets programmiert. Hierzu gibt es auch eine Einsendeaufgabe, bei der man anhand eines kleinen Pflichtenheftes ein Applet entwickeln soll.

Wenn man mit Jigloo das Applet erzeugt, dann wird die Klasse gleich so erstellt, dass man sie sowohl als Applet als auch als normale Swing-Applikation starten kann. Allerdings sollte man hier etwas nacharbeiten, um die Vorgaben aus dem Kurs zu erfüllen und das Erzeugen der GUI-Elemente mit

SwingUtilities.invokeAndWait()

zu erledigen.

Die brandneue JavaFX Technologie findet leider noch keine Erwähnung im Kurs, das wäre aber wohl auch etwas zu viel verlangt, dazu ist das noch zu neu.