XML Endspurt

04. August 2009

Den XML-Abschlusstest hab ich am Sonntag mit voller Punktzahl bestanden. Damit bin ich also am 14. August auf jeden Fall bei der Präsenzklausur dabei.

Gerade fertiggestellt ist nun auch noch die Online-Abschlussklausur. Von 7 Aufgaben konnte ich in den 95 Minuten Zeit leider nur 6 bearbeiten. Dann war die Zeit leider alle. Aber ich habe hoffentlich trotzdem noch einige Bonuspunkte gesammelt. Das Ergebnis werde ich (hoffentlich) in den nächsten Tagen erfahren.

Außerordentlicher Prüfungstermin 14.08.2009

27. Juni 2009

Für den 14. August ist nochmal ein Prüfungstermin außer der Reihe angesetzt. Anmeldeschluss ist der 5. August, 12:00 Uhr mittags. Bis dahin müssen die zu prüfenden Module online abgeschlossen sein.

Für XML sehe ich da gar keine Probleme. Die letzte Einsendeaufgabe habe ich gerade abgegeben. Bleibt noch das Durcharbeiten des Reststoffes (der ja auch prüfungsrelevant sein kann) sowie Online-Abschlusstest und -klausur. Eine gute Gelegenheit, auch noch GDI-2 endlich fertig zu bekommen. Dann wären das zwei Klausuren für mich an diesem Termin. Da ich demnächst auch Urlaub habe, klingt das realistisch.

Zwischenstand XML

21. Juni 2009

Das XML-Modul läuft ganz gut durch. Mittlerweile habe ich 39 von 45 Tests bearbeitet und 10 von 11 Einsendeaufgaben (drei davon noch in Korrektur). Nach dem XSLT-Kapitel kommen noch “XSL-FO” und “SAX & DOM”, zu denen es aber keine Aufgaben mehr gibt.

Da ich anscheinend einer der ersten bin, die das Modul durcharbeiten, stoße ich gelegentlich noch auf einige Ungereimtheiten bei den Tests und Aufgabenstellungen. Z.B. ein fehlender Screenshot anhand dessen man die HTML-Ausgabe erzeugen soll. Oder eine vertauschte ID bei einem Lückentest, so dass die eigentlich richtige Antwort als falsch eingestuft wird und die zugehörigen Aufgabenstellungen der Einsendeaufgaben nicht freigeschaltet wurden. Aber durch die bisher äußerst schnelle Reaktion von Frau Becher – der Dozentin/Tutorin – konnten diese kleinen “Bugs” immer rasch behoben oder erstmal umgangen werden. Auch sind die Korrekturen an den Tests, die die Dozenten vornehmen,  mittleiweile schneller online verfügbar.

Neues Modul XML belegt

06. Juni 2009

Am Donnerstag kam von W3L eine Mail, dass nun das XML-Modul zur Verfügung stünde. Zumindest online. Das mit den zugehörigen Büchern dauert aber wohl noch ein bisschen. Die müssen anscheinend erst noch gedruckt werden. Da ich auf Arbeit eh viel mit XML zu tun habe, interessiert mich dieses Modul besonders.

Es geht – so wie es aussieht – auch wirklich ans Eingemachte. Nach dem obligatorischen Einführungskapitel geht es um die Darstellung von XML mittels CSS. Neben DTD, XML-Schema über Namensräume, XPath, XSLT geht es auch um die nicht mehr so gängigen Themen XQuery und XInclude.  Worauf ich schon besonders gespannt bin, ist das Kapitel über XSL-FO. Das könnte möglicherweise auch für die Arbeit interessant werden, um aus XML-Formulardaten eine Druckansicht (z.B. als PDF) zu erzeugen.

Modul RS abgeschlossen

21. Mai 2009

Gestern kam das Klausurergebnis: 100%

Ich bin natürlich mehr als zufrieden und hoffe, dass das mit den guten Noten noch eine Weile weitergeht bis die wirklich schwierigen Fächer dran kommen :-)

RS Online-Klausur bestanden

04. Mai 2009

Heute morgen kam das Ergbnis meiner Online-Abschlussklaur in Rechnerstrukturen: 94%. Ein super Ergebnis.

Damit berechnen sich meine Bonuspunkte wie folgt:

  • Online-Abschlusstest (Ergebnis: 90%): (90 – 70) / 3 = 6
  • Online-Abschlussklausur (Ergebnis: 94%):  (94 – 50) / 3,3 =  13

Also starte ich am Freitag schon mal mit 19 Bonuspunkten, ich kann also ein wenig entspannter an die Sache rangehen.

RS zur Prüfung am 8. Mai 2009 angemeldet

30. April 2009

Das Modul Rechnerstrukturen & Betriebssysteme habe ich nun online abgeschlossen, d.h. den Online-Abschlusstest bestanden  und die Online-Klausur abgegeben, und mich zur Klausur am 8. Mai angemeldet (heute um 18.00 Uhr ist Anmeldeschluss).

Den Online-Test habe ich beim ersten Mal vergeigt, beim zweiten Anlauf aber mit 90 % ganz gut abgeschlossen. Wobei die beiden Fehler noch in der Klärung sind.

Die Online-Klausur bestand aus 10 Aufgaben. Insg. gab es 90 Minuten Zeit für die Bearbeitung.

3 Aufgaben waren als leicht eingestuft, 6 als mittel und eine als schwer. Bei einigen gab es wieder ein PDF-Formular zum Herunterladen und Ausfüllen. Beim Rest hat es gereicht, die Antwort in das Textfeld zu schreiben.

Ich konnte alle Aufgaben bearbeiten und hatte dann noch 4 Minuten. Vom Niveau her war alles auf dem gleichen Level wie die Einsendeaufgaben. Also anspruchsvoll aber machbar. Insgesamt bin ich ganz zufrieden und hoffe auf viele Bonuspounkte ;-)

Fortschritte in Rechnerstrukturen

11. April 2009

Mit Rechnerstrukturen komme ich wirklich gut voran. Da passt es ganz gut, dass es nun definitiv einen zusätzlichen Prüfungstermin am 8. Mai 2009 gibt. Anmeldeschluss ist Donnerstag, der 30. April, 18:00 Uhr.

Momentan hab ich bei RS noch 4 von 27 Tests und 5 von 10 Einsendeaufgaben offen sowie Online-Abschlusstest und -Klausur. Das schaff ich bis zum Ende des Monats. GDI-2 hebe ich mir dann für den nächsten Termin auf.

Neues Modul Rechnerstrukturen & Betriebssysteme

31. März 2009

Schon vor dem Präsenztag hab ich das Modul Rechnerstrukturen & Betriebssyteme gebucht. Dabei lernt man wie ein Computer auf unterster Ebene funktioniert, wie aus einfachen logischen Schaltungen immer mächtigere Bausteine bis hin zu komplexen Prozessoren entstehen. Und natürlich die Rolle des Betriebssystems als Mittler zwischen den Hardwareressourcen und Anwenderprogrammen.

Allerdings ist das ganze rechte knapp gehalten; das Buch weist in etwa eine Stärke von 160 Seiten auf. D.h. viel Stoff in relativ wenigen Worten erklärt. Erinnert mich ein bisschen an Präsenzvorlesungen ;-)

Mit entsprechenden Vorkenntnissen ist das allerdings genau passend. Ohne könnte es vielleicht schwierig werden. Als Zweitliteratur kann ich Aufbau und Arbeitsweise von Rechenanlagen von Wolfgang Coy empfehlen. Die letzte Auflage ist zwar von 1996 aber die Rechnerstrukturgrundlagen werden sehr verständlich erklärt.

Dies ist bisher der erste Kurs, bei dem auch PDF-Formulare in den Übungsaufgaben und wohl auch in der Online-Klausur verwendet werden. Da haben sich die Autoren richtig Mühe mit gegeben. Es sind nicht nur Eingabefelder für Text vorhanden sondern auch vorbereitete Karnaugh-Veitch Diagramme, bei denen man die Werte durch Drop-Down-Menüs einstellen kann, oder auch ein Steuerwerk einer Ampelschaltung, bei dem man die Verbindung einfach anklicken kann.

Der Vorteil ist, dass man sich bei der Bearbeitung ganz auf den Inhalt konzentrieren kann und sich nicht noch mit dem Zeichenprogramm rumärgern muss, um selbst erstmal die “Umgebung” zu schaffen.

Kurzbericht vom WMI-Präsenztag März 2009

29. März 2009

Die Zeit des Kuschelns ist nun eindeutig für den WMI-Studiengang vorbei. Die W3L-Büroräume und Hotels reichen nicht mehr aus für diesen Andrang. Ca. 90 eingeschriebene Studierende und die zusätzliche Menge an Interessenten erforderten richtige Hörsäle. Daher fand der WMI-Präsenztag dieses Mal in den Räumlichkeiten des Fachbereichs Informatik der Fachhochschule Dortmund statt.

Wie üblich haben sich die W3L-Mitarbeiter und Dozenten viel Mühe gegeben, dass wir Studenten uns wohl fühlten  und es nicht langweilig wurde.  Dabei wurden teilweise parallel laufende Vorträge angeboten.

Zunächst gab es einen Überblick über neue Module, die gerade oder demnächst freigeschaltet werden sowie einige ganz neu hinzugekommene Fächer, die den Wahlkatalog ergänzen.

Das Modul Rechnerstrukturen & Betriebssystem wurde von Daniel Versick vorgestellt. Nach einem Überblick über die Inhalte ging er beispielhaft auf das Thema Pipelining in modernen Prozessoren ein.

Die Parallelvorlesung Java 7: Neue Sprachmerkmale und APIs musste ich leider auslassen.

Dafür verpasste ich aber nicht den äußerst interessanten Vortrag von Prof. Mentzel über Die Rolle der Information in der Unternehmensführung. Als ehemaliger Top-Manager großer Unternehmen gab er uns einen teilweise sartirischen Einblick in die manchmal wundersamen Entscheidungsprozesse der Führungsebene, über Machtzentren in Unternehmen, die eher an sich denken als an das Wohl des Unternehmens, über Informationsblockaden und Schönreden und Entscheidungen, die auf wenigem bis null fundierten Wissen basieren.

Passend dazu griff anschließend Prof. Hesseler bei der Vorstellung des Moduls ERP-Systeme die Thematik mit ebensoviel Witz nochmal aus der Softwaresicht auf. Bisher hatte ich nicht wirklich eine Vorstellung vom sog. Enterprise Ressource Planning. Nur, dass es ziemlich weit unten auf meiner Liste der zu buchenden Module rangierte. Aber ich muss sagen, dass Prof. Hesselers Vortrag mein Interesse geweckt hat, denn in diesem Modul geht es vor allem darum, was ERP-Systeme überhaupt sind und warum sie wichtig sind für Unternehmen. Mir war auch nicht klar, dass z.B. für die Einführungsphase eines ERP-Systems in einem Unternehmen ein ganzes Jahr, wenn nicht mehr, veranschlagt wird.

Die Vorlesung von Prof. Balzert über Requirements-Engineering war dann wieder für alle. Den Abschluss bildete dann die Vorstellung der Mathe-Module von Prof. Lenze bzw. der parallel stattfindende Vortrag REST: Eine leichtgewichtige und einfachere Alternative zu Web Services.

Für das leibliche Wohl war natürlich auch bestens gesorgt mit Kaffee und Kuchen in den Pausen sowie einem reichhaltigen Mittagessen im nahe gelegenen Tryp-Hotel.

Fazit: Es hat sich gelohnt und jetzt bin ich wieder voll motiviert. Schön auch mal die Fachhochschule und den Fachbereich Informatik gesehen zu haben, zu dem unser Studiengang offziell gehört.